You are here: Jugendabteilung / Optigruppe
Samstag, 2018-07-21

Sonderheft Kutterneubau

Blinkfüer-Sonderausgabe Jugendwanderkutter "Möwe von Köhlfleet": von den Anfängen der Planung bis zu den ersten Segelbildern fasst dieses Heft die spannende Zeit des Kutterbaues mit eindrucksvollen Bildern und informativen Texten zusammmen.

Opti-Theorieunterricht beginnt

Unsere Optigruppe trainiert jeweils Dienstags nachmittags im Hamburger Yachthafen in Wedel

Optisegeln im SCOe

Die Optigruppe des SCOe trainiert mit vereinseigenen Optimisten im Hamburger Yachthafen in Wedel. Die Jüngsten finden einen leichten Einstieg ins Segeln. Sie haben die Gelegenheit unsere Vereinsoptis zu nutzen und auf ihnen das Segeln von unseren Optitrainern zu lernen.

Die Optigruppe trifft sich regelmäßig zum Segeln und unternimmt auch einige Ausfahrten.

Im Winter besteht die Möglichkeit, theoretische Erfahrungen zu sammeln und den Jüngsten-Segelschein zu machen.

Jünstensegelschein bestanden!

Am letzten Freitag war die Aufregung in der SCOe-Opti-Anfängergruppe groß: die Prüfung zum Jüngstenschein stand auf dem „Stundenplan“. Hierfür sind sowohl die theoretische als auch die praktische Prüfung zu absolvieren. Für die Theorie sind Fragen rund um den Opti, zu Vorfahrtsregeln sowie natürlich zum „wie“ des Segelns zu beantworten. Neben acht Knoten sind dann im praktischen Teil Wenden, Halsen, Anlegen und weitere Manöver vorzuführen. 

Sieben Kinder hatten sich intensiv vorbereitet und stellten sich der Prüfungskommision.

Nachdem in lockerer Atmosphäre die Knoten sowie die Theorie erfolgreich absolviert waren, ging es auf´s Wasser. 

Bei sehr böigem Wind aus West mit Windstärke 5-6 trauten sich alle sieben Kandidaten, ihr Können vorzuführen. Alle sieben schafften trotz der schwierigen Verhältnisse die geforderten Manöver.

Philipp Beeken bewies über das normale Hinaus in besonderem Maße, dass er mit dem Opti umgehen kann: nicht nur, dass er bis mittags noch krank war und die Teilnahme an der Prüfung eigentlich schon "geknickt" hatte! Er fuhr trotzdem mit nach Wedel, nahm vorsichthalber die Segelsachen mit und dann das: nachdem ihn eine Böe in der Halse gekentert hatte, richtete er den Opti gekonnt wieder auf, stieg ein und nahm die „Kür“ nach etwas Unterstützung beim Auspützen wieder auf! Superklasse! Hier zeigte sich, wie wichtig die Kenterübungen zu Saisonbeginn sind! 

Ich war beeindruckt vom Leistungsstand der Gruppe und gratuliere verschärft allen frischgebackenen Jüngstenschein-Inhabern! 

Für alle Kinder, die sich bisher noch nicht trauten, besteht im Herbst erneut die Möglichkeit, die Prüfung abzulegen. 

Petrus