You are here: Der Club / Chronik / 1958 - 1966
Montag, 2018-09-24

100 Jahre Segel-Club Oevelgönne

Unsere Lampionfeste, von Willy Beckmann erstmals nach dem Krieg neu organisiert - feierten 1960 die 10-jährige Wiederkehr. 1961 segelte Arthur Menkhoff mit der von Gerd Lorenzen und Stefan Knabe erworbenen "Salty" über Barbados, Panama-Kanal, den Galapagos-Inseln nach Australien. Die 1913 erbaute "Salty" fand im Barrier Reef im nordöstlichen Australien durch Totalschaden ein unrühmliches Ende.

Im Zuge der Hafenerweiterung waren auch beim S.C.Oe. Veränderungen notwendig. Unser Clubgelände wurde aufgefüllt. Es erforderte die Neuverlegung unserer Slipbahn parallel zur Böschung.

Die "Rund um Pagensand"-Wettfahrt konnte im Jahr 1961 wieder 226 Teilnehmer verzeichnen. Der in Wedel gebaute Yachthafen für Hamburger Segler wurde fertiggestellt. Für den Verein hatte man einen dritten Slipwagen gebaut. Karl-Heinz Ostermann wurde dank seiner Verdienste um den Verein bei gleichzeitiger 25-jähriger Mitgliedschaft zum Ehrenmitglied ernannt. Die schwere Sturmflut im Februar 1962 verschonte auch das Clubgelände nicht. Im Clubheim stand das Wasser einen halben Meter hoch.

Der Keller des Clubheimes musste mit Pumpen gelenzt werden. Bei den Booten waren glücklicherweise nicht allzu große Schäden entstanden. Eine Yacht lief über das Stevenrohr voll und blieb dadurch auf dem Pall stehen. Wieder zeigte sich in dieser Situation die Segelkameradschaft und Hilfsbereitschaft der S.C.Oe.-er.

Einige Segelkameraden, die die Nacht auf dem Clubgelände verbrachten, konnten noch größere Schäden durch ihren Einsatz verhindern. Im Jahre 1966 kam endgültig das Aus für unsere Sommerliegeplätze im Köhlfleet. Durch zähe Verhandlungen mit der Liegenschaft konnte unser 1.Vorsitzender Karl-Heinz Ostermann das Verbleiben auf der landseitigen Clubanlage erreichen.

Im DSV-Jahrbuch von 1955 wird unser Club noch als Liegeplatz mit Versorgungsmöglichkeiten geführt.