You are here: Der Club / Chronik / 1953 - 1958
Samstag, 2018-07-21

100 Jahre Segel-Club Oevelgönne

SK. Walter Kaufmann gab bekannt, dass er die Zubringerfahrten zu den Versammlungen am Köhlfleet mit seiner Barkasse "Antje" zukünftig einstellen muß. Bis dahin unterhielt er jeweils zu den Monatsversammlungen einen Pendeldienst über die Elbe. 1955 wurde die Fertigstellung des Clubheimanbau abgeschlossen. Vor dem Clubhaus wurde noch eine Terrasse gebaut, die durch die Aufhöhung einer kleinen Schutzmauer entstand. Die Mauerarbeiten wurden dafür vergeben. Als Bodenhinterfüllung dienten die Sandmassen aus der Schuppenausschachtung.

Wachwechsel in der Vereinsführung: Unser ehemaliger erster Vorsitzender Willy Beckmann gab den Vorsitz an Karl-Heinz Ostermann ab. Willy Beckmann hatte seit 1936 viel für den Club geleistet. Er führte den Verein durch das "Tausendjährige Reich", hatte das "Blinkfuer" ins Leben gerufen und die Regattasegelei im S.C.Oe. vorangetrieben. Unzählige Kostümfeste und Vereinssegeltouren wurden unter seiner Leitung durchgeführt. Für den DSV war er lange Jahre als Vermesser tätig. Die Traditionswettfahrt "Rund um Pagensand" war seine Initiative. Der Verein zählte zu dieser Zeit 164 Mitglieder mit 81 Booten. Das Clubgelände umfasste annähernd 5700 qm mit einem Schuppen von ca. 930 qm, sowie einem Clubheim von 130 qm Grundfläche.

Zum Jahreswechsel 1956 gab Willy Beckmann die Gastronomie im S.C.Oe. ab. Richard Jorjan, genannt Richard Löwenherz, übernahm den Tresendienst. Unser SK. Detlef Peiser startete zu einer Weltreise mit einem kleinen 7 m Kielschiff "Nike". Die Reise endete an der Westküste Afrikas wegen Krankheit.

Infolge der Einbeziehung des Köhlfleets in das Industrie- und Hafengebiet wurde dem S.C.Oe. im Jahre 1958 eine Verlagerung angekündigt. Die Frage war jedoch: Wohin?

Die S.C.Oe.-Anlage und die Nachbarstege Porath, Heuer, ESV und Schmidt Ende der 50er. Die Aue-Insel ist noch nicht eingedeicht. Die Industrie ist schon bedenklich nahe an uns herangewachsen.